Regionalklassen stehen fest

Montag, 04. September 2017

Unfälle sind teuer und spiegeln sich in den Versicherungstarifen wider.  Foto: Uwe Schulz
Unfälle sind teuer und spiegeln sich in den Versicherungstarifen wider. Foto: Uwe Schulz

In wenigen Wochen bekommen Autofahrer von ihren Versicherungen wieder Post und erfahren, wie hoch der Beitrag im kommenden Jahr ausfallen wird. Eine Rolle bei der Bestimmung spielen die Regionalklassen. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ermittelt in jedem Jahr die Schadenbilanzen der 413 Zulassungsbezirke in Deutschland und teilt sie in Regionalklassen ein.

Wo verursachen Autofahrer viele und teure Schäden, wo kracht es nur selten? Die Regionalstatistik des GDV wurde jetzt veröffentlicht. Sie bildet die Schadenbilanz einer Region ab. Versicherer nutzen die Regionalklasse als eines von zahlreichen Tarifmerkmalen, um den Beitrag für die Kfz-Versicherung zu berechnen.

Die bundesweit beste Schadensbilanz in der Kfz-Haftpflichtversicherung errechneten die Statistiker des GDV für den Zulassungsbezirk Elbe-Elster in Brandenburg. In den sächsischen Zulassungsbezirken Görlitz und Bautzen, zu dem auch Hoyerswerda gehört, ändert sich demzufolge nichts. Die Regionalklassen bei der Haftpflicht, der Teilkasko und der Vollkasko bleiben identisch und das auf durchschnittlichem bis sehr günstigem Niveau. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben