Rabatt hat geholfen

Montag, 12. März 2018

Foto: Ralf Grunert

Bernsdorf. Mit einem Tiefstpreis von acht Euro pro Quadratmeter startete die Stadt Bernsdorf im Jahre 2014 die Offensive zur Vermarktung des Eigenheimstandortes „Wiednitzer Straße“. Zuvor war das einstige Gewerbegebiet mangels Interesse ansiedlungswilliger Unternehmen in ein Wohngebiet verwandelt worden.

Seither absolvierte der Grundstückspreis gewissermaßen einen Steigerungslauf. Bei Abschluss eines Notarvertrages bis zum 31. März 2015 wurden besagte acht Euro je Quadratmeter fällig. Vom 1. April an bis zum 31. Dezember 2015 mussten Käufer zwölf Euro zahlen.

Bis Ende letzten Jahres betrug der Kaufpreis 22 Euro,  nunmehr sind es 26 Euro. Das entspricht dem aktuellen Bodenrichtwert, wie Bürgermeister Harry Habel (CDU) im Kreise der Stadträte informierte. Von den ursprünglich mehr als ein Dutzend Bauparzellen stehen inzwischen jedoch nur noch zwei zum Verkauf. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben