Puppen ziehen in die Mühle

Donnerstag, 07. Februar 2019

Foto: Silke Richter

Schwarzkollm. Um einen Miniatur-Trachten-Schatz reicher ist die Krabatmühle. Die 83-jährige Brigitte Führer, Chefin der Puppenbühne "Kunterbunt" (im Hintergrund sitzend), hat der Mühle jetzt einige Figuren geschenkt, die in den 1970ern und 1980ern enstanden.

Für Puppentheaterstücke bauten die Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft des Pionierhauses Hoyerswerda damals unter anderem einen sorbischen Hochzeitsbitter oder Sagenfiguren wie Krabat und die Mittagsfrau. Insgesamt zehn Trachten- und Sagenpuppen sind nun in Schwarzkollm zu sehen.

Jemand hatte Brigitte Führer vorgeschlagen, die Puppen via Ebay zu versteigern. Die Antwort der resoluten Seniorin: "Ich bin doch nicht verrückt, da häntgt mein Herz dran - und sehr viele Geschichten." Die Krabatmühle gebe genau den richtigen Rahmen ab. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben