Psychiater soll aussagen

Freitag, 23. Dezember 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Im Prozess um die Brände in der ehemaligen Hoyerswerdaer Molkerei Anfang 2014 zieht die Große Strafkammer des Landgerichtes Bautzen nun einen Psychiater bei. Auf Anregung einer Rechtsmedizinerin soll es um den Zustand des angeklagten 30-Jährigen gehen.

Nach entsprechender Begutachtung wird Oberarzt Jörg Kühne vom Fachkrankenhaus in Arnsdorf beim fünften Verhandlungstag im Januar seine Einschätzung abgeben. Zuletzt hörte das Gericht per Video-Konferenz die Aussage des inzwischen elften Zeugen.

Ulf Möller war aus Berlin zugeschaltet. Er ist Sachverständiger für Gebäudeschäden und hatte das Objekt an der Straße B nach dem ersten der beiden Brände im Auftrag des Immobilien-Versicherers untersucht. Wie er sagte, lag allein der Schaden am Gebäude selbst (also ohne Einbauten) bei schätzungsweise 700 000 Euro. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben