Prozessionen am Ostersonntag

Samstag, 15. April 2017

Seit 1960 reiten Wolfgang Graf (73) und Joachim Bresan (81) in der Wittichenauer Prozession zusammen. Beide verbindet seitdem eine lange Osterreiter-Freundschaft. Foto: Kirschke
Seit 1960 reiten Wolfgang Graf (73) und Joachim Bresan (81) in der Wittichenauer Prozession zusammen. Beide verbindet seitdem eine lange Osterreiter-Freundschaft. Foto: Kirschke

In der katholischen sorbischen Oberlausitz gibt es neun Osterreiterprozessionen, in denen überwiegend Sorben mitreiten. Lediglich in der Wittichenauer Prozession gibt es seit Ende des 19. Jahrhunderts auch einen deutschsprachigen Teil. Die Reiter singen Osterlieder und beten unter anderem den Rosenkranz. In ihrer Prozession führen sie das Kreuz, Kirchenfahnen und eine Statue des Auferstandenen mit. Hier führen die Prozessionen entlang:

Bautzen (ab 10.30 Uhr) — Radibor (an 12.15 Uhr) und zurück (ab 15 Uhr)
Ralbitz (ab 9.15 Uhr) —› Wittichenau (an 12.30 Uhr) und zurück (ab 15.15 Uhr)
Wittichenau (ab 9.20 Uhr) — Ralbitz (an 12 Uhr) und zurück (ab 15 Uhr)
Panschwitz-Kuckau (ab 12.45 Uhr) — Crostwitz (14.15 Uhr) zurück (ab 15 Uhr)
Crostwitz (ab 12.15 Uhr) — Panschwitz-Kuckau (an 15 Uhr) zurück (ab 15.30 Uhr)
Radibor (ab 11.45 Uhr) — Storcha (an 13.45 Uhr) und zurück (ab 15.30 Uhr)
Storcha (ab 12 Uhr) — Radibor (an 13.45 Uhr) und zurück (ab 15.30 Uhr)
Nebelschütz (ab 12 Uhr) — Ostro (an 14 Uhr) und zurück (ab 15.30 Uhr)
Ostro (ab 12 Uhr) —Nebelschütz (an 14 Uhr) und zurück (ab 15.30 Uhr)

(Die angegebenen Zeiten können sich um bis zu einer halben Stunde verschieben) (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben