Protest gegen Fällung

Freitag, 18. November 2016

Foto: Gernot Menzel

Unter Polizeischutz gefällt wurde am gestrigen Donnerstag eine Buche in Hoyerswerdas Altstadt. Ein Mann war nicht einverstanden mit der Fällung im Bereich Friedrichsstraße / Am Bahndamm und protestierte dagegen.

Seiner Meinung nach betreibt die Stadt einen Kahlschlag. Das vom Rathaus beauftragte Unternehmen verwies auf die Fällgenehmigung. Nach Auskunft von Olaf Dominick, Leiter Büro Oberbürgermeister, wurde der Baum im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht gefällt, weil er im Wurzelbereich stark von Pilzen befallen war.

In den vergangenen Jahren sei der Baum schon stark zurückgeschnitten worden. Hier habe es einst einen Unfall gegeben, bei dem ein Mensch von einem herabfallenden Ast schwer verletzt worden war. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben