Polizei stellt Autodiebe

Freitag, 25. Januar 2019

Der am Dienstag festgestellte BMW X3 an der S234 bei Seidewinkel aus Sicht des Polizeihubschraubers. Der Fahrer versteckte sich in dem kleinen Durchlass am unteren Bildrand. Foto: Polizei
Foto: Landeskriminalamt

Hoyerswerda. Am Donnerstagmorgen kreiste über der Stadt ein Polizeihubschrauber, in der Stadt war reichlich Polizei unterwegs. Das alles stand im Zusammenhang mit einer Fahndungswoche, organisiert von der die Soko-Kfz des Landeskriminalamtes, in welchen konzentriert und organisiert nach entwendeten Fahrzeugen gefahndet wird, welche dem Bereich der internationalen Kfz-Verschiebung zugeordnet werden können.

In der Teschenstraße in der Altstadt konnte in der Stichstraße zwischen griechischem Restaurant und ehemaligem Standesamt ein weißer Mercedes C 400 sichergestellt werden. Den Wagen, der mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war,  hatte zuvor gegen 6 Uhr schon eine Besatzung der Gemeinsamen Fahndungsgruppe (GFG) Chemnitz  auf der BAB4 im Bereich Hainichen festgestellt. Wie die sächsische Polizei schildert, gehörten die angebrachten niederländischen Kennzeichen laut Abfrage allerdings an einen Kleinwagen der Marke Opel. Das Autobahnpolizeirevier Dresden und die GFG Bautzen wurden informiert. Aus taktischen Gründen entschloss man sich auf Höhe des Autobahndreiecks Dresden-Nord, den Mercedes bei nächster passender Gelegenheit anzuhalten. Bei dem Versuch kollidierte der Mercedes mit einem Einsatzfahrzeug der GFG Chemnitz und beide Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Der Fahrer des Mercedes flüchtete jetzt mit sehr hoher Geschwindigkeit auf die BAB 13 und geriet außer Sicht. Auch der Polizeihubschrauber fand ihn nicht mehr.

Nach Information der Landespolizei Brandenburg und entsprechender Ausweitung des Suchbereiches wurde das flüchtige Fahrzeug gegen 7.15 Uhr auf der S 234 in Fahrtrichtung Hoyerswerda wieder festgestellt. Die Einsatzkräfte folgten dem flüchtigen Pkw in die Ortslage Hoyerswerda. Um 7.20 Uhr sprang der Täter plötzlich aus dem Fahrzeug und flüchtete zu Fuß weiter. Er konnte trotz Einsatz des Polizeihubschraubers und einem angeforderten Fährtenhund nicht mehr festgestellt werden. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und konnte als ein in der Nacht vom zum 24. Januar in Hessen entwendeter Mercedes-Benz C 400 identifiziert werden. Das Fahrzeug wird nun durch Kriminaltechniker der Polizeidirektion Görlitz untersucht.

Bereits am Dienstag konnte die Fahndungsgruppe ganz in der Nähe einen weißen BMW X3 sicherstellen. Das Auto mit belgischem Kennzeichen war auf der B96 von Kleinwelka in Fahrtrichtung Hoyerswerda festgestellt. Eine Abfrage ergab eine Zulassung dieser Kennzeichen auf einen Audi A6. Um 8.25 Uhr, noch immer auf der B96 unterwegs, wurde der Fahrer des BMW offenbar auf den anfliegenden Hubschrauber aufmerksam und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit über alle Fahrspuren. Der Fahrer missachtete entgegenkommende Fahrzeuge und befuhr einen Kreisverkehr in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Durch diese verkehrsgefährdende Fahrweise und die hohe Geschwindigkeit verloren die Fahndungskräfte das Fahrzeug zunächst außer Sicht. Der Hubschrauber konnte den Sichtkontakt jedoch halten. Nach dem Befahren eines Feldweges setzte der flüchtende BMW seinen Weg über mehrere Felder hinweg fort. Das Fahrzeug kam schließlich an einem Feldrand unweit von Seidewinkel an der Schwarzen Elster zum Stehen. Der Fahrer verließ fluchtartig das Fahrzeug und versteckte sich in einer engen Fahrbahnunterführung, was durch die Hubschrauberbesatzung beobachtet werden konnte, so dass die kurze Zeit später eintreffenden Kräfte der GFG Bautzen Täter und Fahrzeug vor Ort feststellen konnten. Das Fahrzeug war ein in Hessen entwendeter BMW X3. Die zuständige hessische Polizeidienststelle wurde verständigt. Der Diebstahl war zu diesem Zeitpunkt noch nicht gemeldet. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 26-jährigen polnischen Staatsangehörigen. Der Fahrer wurde  vorläufig festgenommen und das Fahrzeug sichergestellt.

Unabhängig davon wurden bei dieser Fahndungswoche auch noch ein schwarzer 5er BMW auf der A4 zwischen Chemnitz und Hainichen festgestellt. Das Fahrzeug konnte in einer koordinierten Aktion zwischen den Anschlussstellen Dresden-Neustadt und Dresden Wilder Mann gestoppt und der Fahrer vorläufig festgenommen werden. Den Angaben auf der an der Scheibe befindlichen Umweltplakette nach, handelte es sich um einen früher am Tag im Großraum Frankfurt/ Hessen entwendeten schwarzen BMW 530d Touring. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 40-jährigen polnischen Staatsangehörigen. Ein Schnelltest auf Amphetamine verlief positiv. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben