Planungsphase

Samstag, 04. November 2017

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Ob man die Weinertstraße (im Bild), die Külzstraße und die Stauffenbergstraße nicht nur saniert, sondern vielleicht auch gleich noch verschmälert, steht nach wie vor. Im April hatte der Stadtrat unter anderem deshalb grünes Licht für eine Anpassung des zehn Jahre alten Verkehrsentwicklungsplanes gegeben.

Seit Monaten werkelt das Dresdener Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen und -systeme (IVAS) an der Angelegenheit. Aus der Stadtverwaltung heißt es nun, die wesentlichen Arbeiten seien in Kürze fertig.

Das schnell gebaut wird, ist dennoch unwahrscheinlich. Die ganze Sache dürfte zwischen Lausitzbad und Grünewaldpassage wohl einen zweistelligen Millionenbetrag kosten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben