Ostsee-Zulauf

Samstag, 02. September 2017

Foto: Leag

Interessantes Bild aus einer Ecke deutlich nördlich von Hoyerswerda: Hat es hier in der Gegend oft Jahrzehnte, aber meist doch mindestens Jahre gedauert, bis ehemalige Tagebaue zu Seen wurden, macht der Bergbau-Konzern Leag in Cottbus-Nord Expressarbeit.

Zu sehen ist hier der künftige Zuleiter für Spree-Wasser, dank dem aus dem Restloch der Cottbuser Ostsee werden soll. Vorgesehen ist, dass das Wasser schon in einem Jahr fließen wird - 5.000 Liter in der Sekunde!

"Derzeit werden die geotextilen Schalungselemente für das Einlaufgerinne mit Beton gefüllt", beschreibt die Leag dieses Foto. Der Cottbuser Ostsee soll der größte Tagebau-See der Lausitz werden - mit 26 km Ufer. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben