Nutzpflanzenvielfalt erhalten

Sonntag, 11. September 2016

Zu seltenen Gemüsepflanzen gehörten auch diverse Tomatensorten aus dem Bestand der Lohsaerin Ines Maletzky. Foto: Andreas Kirschke

Mehr als 70 Prozent der alten Obst-, Gemüse- und Ackerpflanzen gingen im 20. Jahrhundert verloren. Der Rest soll erhalten bleiben. Dafür setzt sich der Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt ein.

Der Verein organisiert unter anderem Seminare und Vorträge wie jüngst im Zejler-Smoler-Haus in Lohsa. Er nimmt auch an Saatgut- und an Pflanzen-Tauschbörsen teil.

Aktuell gehören der Regionalgruppe Lausitz/Ostsachsen vier feste Mitglieder an. Intensiven Austausch pflegen fünf bis acht Personen. Der Verteiler der Regionalgruppe umfasst inzwischen 55 Adressen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben