NGG lobt Mindestlohn

Dienstag, 26. Januar 2016

Foto: NGG

Längst nicht jeder hält den gesetzlichen Mindestlohn von derzeit 8,50 Euro für eine segensreiche Sache. Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten tut das schon, ausdrücklich auch für die Region: "Ein Jahr nach der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns zieht die Gewerkschaft NGG für den Landkreis Bautzen eine positive Bilanz. "

Sie bezieht sich auf eine Analyse des Eduard-Pestel-Institutes für Systemforschung aus Hannover, einer 1975 gegründeten Einrichtung. Es habe auch Daten aus dem Kreis ausgewertet. Ergebnis: „Anstatt Servicekräfte oder Küchenpersonal zu entlassen, haben Hotels, Pensionen, Restaurants und Gaststätten neue Kräfte eingestellt. Insgesamt arbeiteten dort im Juni vergangenen Jahres knapp 3.500 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte – und damit 9,7 Prozent mehr als noch im Vergleichsmonat des Vorjahres, als es den gesetzlichen Mindestlohn noch nicht gab.“

Verwiesen wird auch darauf, dass im Kreis die Zahl der sogenannten "Aufstocker" gesunken sei, also jener Menschen, die aufgrund eines zu geringen Lohnes zusätzlich Arbeitslosengeld II benötigen. Von Januar bis Juni sei sie um 900 Personen oder um 14 Prozent zurückgegangen, so NGG. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben