Neuanfang im Blick

Mittwoch, 11. April 2018

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Eine geschäftliche Niederlage ist keine Schande, und irgendwie muss das Leben auch nach einer Insolvenz weitergehen. Also macht Bäckermeister André Pieprz nach dem Ende der Bäckerei Pieprz GmbH & Co. KG sowie der Übernahme von deren Geschäften durch die Jana Backwaren Vertriebsgesellschaft GmbH neue Pläne.

Pieprz will wieder backen - kleinere Brötchen. Er bemüht sich darum, in dem Geschäft an der Mittelstraße, in dem Vater Erich Pieprz 1970 seine Bäckerei gründete, wieder eine Backstube einzurichten - kein Unternehmen mit Filialen und vielen Angestellten, sondern ein Familiengeschäft.

Und wie wird - angesichts des Umstandes, dass Jana den Markennamen Pieprz weiterführt - die neue Bäckerei heißen? Schon irgendwas mit Pieprz! "Ich kann mich doch nicht Bäcker Müller nennen", sagt André Pieprz. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Klaus Haugke |

Ich würde es ihm wünschen, dass es klappt - ich kann es mir aber nicht vorstellen, gerade wegen der marktwirtschaftliche Aspekte, die er in seiner "Hochzeit" auch versucht hat auszunutzen/"auszuschlachten".