Neustadt und alle Kreisoberliga-Teams haben Heimspiele

Freitag, 20. März 2015

Fußball: In der Landesklasse empfängt Neustadt den Königswarthaer SV. Wittichenau steht im DJK-Derby.

Landesklasse Ost
LSV Neustadt/Spree (9.) – Königswarthaer SV (11.)
„Es werden zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinandertreffen“, blickt LSV-Co-Trainer Karsten Weiß voraus. „Der LSV hat als Zielstellung eindeutig, die drei Punkte zu Hause zu erkämpfen“. TAGEBLATT-Tipp: Neustadt siegt zu Hause.

Kreisoberliga
DJK Blau-Weiß Wittichenau (10.) – DJK Sokol Ralbitz/Horka (5.)
Mit Sicherheit werden sich Wittichenau und Ralbitz noch gut an das Hinspiel erinnern. Ralbitz dabei sehr gern, gelang ihnen doch ein klarer 5:1-Erfolg. „Nach wie vor befinden wir uns im Abstiegskampf und wollen deshalb von Spiel zu Spiel denken“, blickt DJK-Trainer Waldemar Adamowicz voraus. „Wir haben aus drei Spielen sechs Punkte geholt und sind somit recht gut in die Rückrunde gestartet, dabei haben wir gegen Spitzenteams Zuhause eine gute Vorstellung abgegeben. Gegen Ralbitz wollen wir versuchen die gezeigten Leistungen zu wiederholen, dann ist gegen dieses Spitzenteam auch was zu holen. Hoffen wir auf ein gutes Spiel, und der Bessere wird sich am Ende durchsetzen“, so der Trainer. TAGEBLATT-Tipp: Wittichenau unterstreicht seine gewachsene Stärke. Die Revanche gelingt.
SV Zeißig (1. ) – SG Motor Cunewalde (7.)
„Wir sind Spitzenreiter und wollen das auch bleiben“, sagt SVZ-Trainer Andreas Schultz. „Das Problem aber für uns als Spitzenreiter ist, dass man auch immer der Gejagte ist. SG Motor Cunewalde hat auch einen guten Lauf und hat in den letzten Wochen gute Leistungen gebracht. Sie haben Siege eingefahren und sind auch im Pokal weitergekommen. Ich denke schon, die Cunewalder werden uns hart fordern.“
Zeißig kann aber selbstbewusst auftreten. „Wir haben in der Hinrunde in Cunewalde unser bestes Spiel gemacht und konnten dort 2:0 gewinnen. Daraus ergibt sich eine ganz klare Zielstellung, obwohl es sehr schwer werden wird“, sagt Schultz. „Denn wir haben Verletzte. Aber wir müssen gegen Cunewalde einen Sieg einfahren, um uns an der Spitze festzusetzen.“ TAGEBLATT-Tipp: Das gelingt. Heimsieg.
LSV Bergen (4.) – SV GW Hochkirch (14.)
„Wir wollen unseren sehr guten Rückrundenauftakt fortsetzen“, gibt LSV-Trainer Stefan Koark die Richtung vor. „Trotz akuter Personalprobleme wegen zahlreicher Verletzter ist es unsere Zielstellung, einen Sieg zu erkämpfen“. TAGEBLATT-Tipp. Gegen den 14. ist Bergen Favorit und untermauert seine Heimstärke. Sieg.
HSV 1919 (16.) – SV GW Schwepnitz (13.)
„Nach den voran gegangenen Niederlagen müssen wir natürlich sehen, dass wir endlich in die Spur kommen“, weiß 1919-Trainer Lutz Schmuck um die Brisanz dieses Spieles gegen einen Gegner, der nur 13. der Tabelle ist. „Wir müssen versuchen, gegen Schwepnitz ein gutes Spiel zu machen und die drei Punkte Zuhause zu behalten. Schwepnitz ist kein leichter Gegner. Das hat er in den letzten Spielen gezeigt. Sie wollen sich von unten rausspielen. So ist ein heißer Kampf zu erwarten. Unsere Männer haben in der Woche gut trainiert“, so Lutz Schmuck weiter. TAGEBLATT-Tipp: 1919 wird für die Mühe belohnt: Sieg. (WM)

Zurück

Einen Kommentar schreiben