Neues Kanu-Revier

Dienstag, 13. Juni 2017

Foto: Werner Müller

Des Einen Freud' - des Anderen Leid: Die Kanuten vom Wassersportverein "Blaues Wunder" aus Dresden sind am Dreiweiberner See angekommen. Nach der Einweihung des neuen Stützpunktes in Weißkollm gab es vor ein paar Tagen das erste Training mit rund hundert Athleten, die sich auf Ostdeutsche- wie Deutsche Meisterschaften vorbereiten.

So mancher Badegast fühlt sich mit der unmittelbaren Nähe der Übungsstrecke der Kanu-Rennsportler zum Weißkollmer Strand freilich nicht so wohl. Erste Skepsis wurde bereits laut. Doch es sollen noch ein Bootssteg und eine abgesteckte Regattastrecke folgen.

Die Kanuten mussten ihr über Jahrzehnte angestammtes Revier am Knappensee wegen dessen bergtechnischer Sanierung verlassen. In Dreiweibern schuf der Staat mit Millionen-Aufwand Ersatz. Zunächst hieß es, er werde nur temporär sein. Inzwischen glaubt aber kaum mehr jemand an einen Rückzug nach Groß Särchen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben