Neuerdings Risikogebiet

Samstag, 28. April 2018

Foto: www.zecken.de

Hoyerswerda. Das Robert-Koch-Institut RKI sowie das sächsische Sozialministerium warnen vor einer durch Zecken übertragenen Virus-Erkrankung. Der Kreis Bautzen gehört demnach neuerdings zu den Risikogebieten für die Frühsommer-Meningoenzephalitis FSME.

Man kann sich dagegen impfen lassen, gegen weitere durch Zecken übertragene Krankheiten jedoch nicht. Daher sollte nach dem Auftreten von Krankheitssymptomen nach einem Zeckenstich umgehend der Hausarzt aufgesucht werden.

Im Kreis Bautzen gab es laut RKI von 2002 bis 2017 insgesamt neun FSME-Infektionsfälle. (red)

Mehr steht hier.

Zurück

Einen Kommentar schreiben