Neuer Imbiss

Dienstag, 07. November 2017

Foto: Hagen Linke

Hoyerswerda. Angelehnt an den Namen der afghanischen Stadt Masar-i-Sharif öffnete am Montag am Hoyerswerdaer Rosarium der Imbiss „Masare Sharif“. Inhaber ist der 24-jährige Rostam Geso (r.), der mit seinen Eltern seit 2002 in Hoyerswerda lebt. Der Name des Imbisses hat mit der Stadt und dem Namen von Rostams Vater (l.) zu tun, der Sharif heißt. Das soll dem Betreiber Glück bringen.

Zuletzt wurde in der einstigen Bushaltestelle ein Bistro betrieben. Die Imbiss-Betreiber haben es innerhalb von sechs Wochen komplett umgebaut. Ab nächster Woche soll es zwischen 11 und 14 Uhr neben dem üblichen Imbiss auch ein Mittagsangebot mit wechselnden Speisen geben. Dabei kocht Gesos Mutter, die aus Russland stammt, auch afghanische und russische Speisen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben