Neue Palliativstation geplant

Freitag, 11. August 2017

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerdas Seenland-Klinikum kann mit dem Bau einer separaten Abteilung zur Betreuung von todkranken Menschen beginnen. Sind die bislang sechs Palliativ-Betten der Geriatrie-Klinik derzeit eher provisorisch in anderen Bereichen untergebracht, sollen nun auf der letzten noch unsanierten Station, die momentan von der Pulmologie mitgenutzt wird, adäquate Bedingungen geschaffen werden.

Am Mittag hat die sächsische Sozialministerin Barbara Klepsch (rechts) dem Klinikum einen Fördergeld-Bescheid für das Vorhaben übergeben. Mit rund einer Million Euro Steuermitteln schießt das Land 80 Prozent der Umbaukosten zu.

„Für uns ist heute ein sehr guter Tag“, sagte Klinikums-Geschäftsführer Jörg Scharfenberg (im Bild hinter der Ministerin). Nach derzeitiger Planung soll die neue Palliativstation in rund einem Jahr eröffnet werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben