Verhandlung zu neuer Großansiedlung in Pumpe

Montag, 12. August 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Schwarze Pumpe. Eine Anfrage für eine Investition mit einer Größenordnung von mehr als 200 Millionen Euro ist beim Management des Industrieparks Schwarze Pumpe eingegangen. Wie es jetzt in der Sitzung des kommunalen Industriepark-Zweckverbandes von Spremberg und Spreetal hieß, geht es um „140 hochwertige Industriearbeitsplätze.“

Nähere Angaben machte Petra Lehmann vom Management allerdings nicht. Spreetals Bürgermeister Manfred Heine (parteilos) sagte in seiner Funktion als Zweckverbandsvorsteher, für die Investition vorgesehen sei eine Fläche an der Südstraße direkt neben dem gerade im Bau befindlichen Gründer- und Gewerbezentrum des Verbandes.

Seit mehreren Jahren war zu diesem Areal mit jemandem verhandelt worden, der dort auf zwölf Hektar Fläche einen Gewächshauskomplex (auf der Karte unten, halbrechts) errichten wollte. Offenbar gab es aber Schwierigkeiten mit der Finanzierung. Wie Manfred Heine sagt, habe man dem neuen Interessenten eine Zusage erteilt, nachdem zum Gemüse-Projekt Ende Juni ein Ultimatum abgelaufen war.

Da sich einige Tage später wohl aber doch eine Lösung beim Gewächshaus-Projekt andeutete, will der Zweckverband dafür nun eine andere Fläche zur Verfügung stellen. Es handelt sich dabei um das Gelände der früheren SVZ- beziehungsweise Sustec-Kläranlage westlich von Spreewitz und Zerre. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben