Neu: Gelenk-Zentrum

Freitag, 23. Dezember 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerdas Seenland-Klinikum setzt auch in Sachen Endoprothetik auf sogenannte Zentren-Bildung, sprich auf Kooperation in einem fixen Netzwerk. Am Krankenhaus wird rund um die Orthopädie ein Zentrum für Gelenkersatz etabliert.

Wie Klinikumssprecherin Laura Thieme mitteilt, trafen sich dazu jetzt Orthopäden und Chirurgen aus dem Klinikum mit Vertretern aus Sanitätshäusern, Physiotherapien und Reha-Einrichtungen (links die Hoy-Reha). Ziel ist, die Kompetenzen vor, während und nach dem Einsatz von künstlichen Hüft- oder Kniegelenken zu bündeln.

Leiter des Endoprothetik-Zentrums ist Orthopädie-Chefarzt Dr. Dietrich Lorenz. Er verspricht: "Der Einsatz eines künstlichen Gelenks wird immer erst vorgenommen, wenn es unumgänglich ist. Wir halten ebenso gelenkerhaltende Verfahren vor, die Vorrang haben." (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben