Nach der Saison ist vor der Saison

Freitag, 08. November 2013

Dieser Baumstamm wurde wie viele andere von Jochen Herrmann zuerst von der Rinde befreit und anschließend imprägniert, um schließlich als Uferbefestigung eingebaut zu werden.
Dieser Baumstamm wurde wie viele andere von Jochen Herrmann zuerst von der Rinde befreit und anschließend imprägniert, um schließlich als Uferbefestigung eingebaut zu werden.

Ein gutes Dutzend Helfer hat schon zugesagt, vor allem Dauercamper, Freunde und Familienangehörige. Bei der jährlichen Laubaktion im Waldbad Bernsdorf wird aber jede Hand gebraucht, um der Blättermassen Herr zu werden, weiß Waldbad-Betreiber Jochen Herrmann.

Er befindet sich in der Schlussphase der Winterfestmachung des Bades. Begonnen hat sie mit dem Ende der Saison Mitte September. Unter anderem hat er einen Teil der Uferbefestigung erneuert, die dabei verwendeten Holzstämme zuvor geschält und imprägniert. Der Zaun im Eingangsbereich wurde erneuert und erhöht. Zahlreiche Bänke sind bereits frisch gestrichen. Weitere folgen über die Wintermonate.

Das geschieht dann aber schon in Vorbereitung auf die neue Badesaison, die mittlerweile vierte für Jochen Herrmann als Waldbad-Betreiber, die dann auch einige Neuerungen parat halten wird. Die Wichtigste: Neben dem Waldbad übernimmt der „Räuberhütten“-Wirt auf eigenen Wunsch den gesamten Campingbereich. „Eine erste Zusammenkunft mit den Dauercampern hat schon stattgefunden.“

Ganz wichtig ist Jochen Herrmann die komplette Einzäunung des Dauercampingbereiches. „Damit wird mehr Sicherheit geschaffen. Es kommen nur noch die Leute rein, die das dürfen.“ Gleichzeitig soll auf diese Weise auch etwas gegen die „Fremdbaderei“ getan werden. Hier geht es um diejenigen, die sich den eh schon nicht üppigen Waldbad-Eintritt sparen wollen und im Bereich der Dauercamper baden. Darüber hinaus will er gern einen Waschsalon und eine Spüle für die Camper herrichten. „So etwas gehört auf einen Zeltplatz“, findet Jochen Herrmann, der auch den damit für ihn verbundenen Aufwand nicht scheut. „Ich kann nun mal nicht nur mit der Kasse durch die Gegend laufen.“

Eventuell klappt es auch schon bis zur nächsten Saison mit einem neuen Parkplatz. Der soll auf dem Areal des alten Fahrradgartens entstehen. „Ich möchte gern die parkenden Autos von den Grünflächen runterhaben“, so der Waldbad-Betreiber. Diese neuen Parkplätze werden den Campern vorbehalten sein. Waldbadbesuchern steht der Platz vor der Schranke zur Verfügung. Ob auch weiter gegen eine Parkgebühr, das sei noch nicht endgültig geklärt.

Geklärt ist für Jochen Herrmann allerdings, dass es im Waldbad selbst auch im kommenden Jahr wieder eine neue Attraktion geben wird. „Dieses Jahr habe ich mit der Kartbahn etwas für die Kleinen getan, nächstes Jahr gibt es etwas für die Erwachsenen.“ Er spricht von einer „Wasserattraktion“, deren Verankerung sogar schon mitten im Badeteich versenkt ist. „Ein schwimmender Krake wird es aber nicht sein.“

Apropos Mini-Kartbahn: Die kam über Erwarten gut bei den Kindern an, freut sich Jochen Herrmann. Die beiden Autos haben zusammen knapp 5 000 Runden gedreht. Sie sind über 700-mal gelaufen. Zum Vergleich: Die drei anderen Automaten im Waldbad wurden rund 200-mal benutzt.

Überhaupt ist der Waldbad-Betreiber mit der zurückliegenden Saison recht zufrieden. Die dauerte zwar vom 15. Mai bis 15. September, hatte aber genau genommen gerade mal fünf Wochen Badewetter. Trotzdem zählte Jochen Herrmann mehr als 6 000 Besucher. Damit toppte er die Saison 2012 um über tausend Badegäste. Und im Jahr davor hatte er sogar nur 3 800 Besucher gezählt. „Wenn das so weiter geht . . .“

Auch das Einzugsgebiet spricht aus Sicht des 54-Jährigen für das Waldbad. So kamen Tagesgäste zum Beispiel aus Coswig, Dresden, Radeberg, Senftenberg und Kamenz. „Aus Bernsdorf wünsche ich mir ein paar Besucher mehr“, hofft Jochen Herrmann auf die Einheimischen.

Diese sind auch zur am Sonntag um 10 Uhr startenden Laubaktion gern gesehen. Der „Räuberhütten“-Wirt hat an diesem Tag nicht nur Arbeit zu bieten, sondern auch Beköstigung, Getränke und Musik.

Zurück

Einen Kommentar schreiben