Mit dem Laser-Skalpell

Montag, 05. März 2018

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Wenn Chirurgie-Chefarzt Dr. Jürgen Müller vom Seenland-Klinikum Hoyerswerda Operationssaal 2 betritt, um dort Metastasen an der Lunge eines Patienten zu entfernen, muss er neuerdings eine Schutzbrille tragen. Denn das Klinikum hat sich dazu einen Dioden-Laser zugelegt.

Das befallene Gewebe wurde früher mithilfe einer Klemme abgetrennt und ausgeschnitten. Nunmehr steht dazu das gebündelte Licht zur Verfügung. Der Vorteil: Der Schnitt erfolgt knapp neben dem Rand der Metastase. So bleibt mehr gesundes Gewebe erhalten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben