Mit Werkzeugen traktiert

Montag, 03. Dezember 2018

Foto: privat

Bernsdorf. Eine Buche am Weg zwischen dem Bernsdorfer Tiergehege und der Eisenwerkstraße weist relativ frische Schäden (im Bild) an der Baumrinde auf. Bei näherer Betrachtung ist zu erkennen, dass die Rinde mit einem Werkzeug bearbeitet wurde, vermutlich mit einem Sägekranz. Zahlreiche solche Bohrlöcher finden sich in etwa eineinhalb Meter Höhe am Stamm. 

Diese Buche wurde nicht zum ersten mal mit Werkzeugen bearbeitet. Schon vor rund zwei Jahren waren Bohrlöcher rings um den Stamm kurz über der Wurzel entdeckt worden.

Die Stadtverwaltung hat seinerzeit eine Strafanzeige erstattet. Zwar wurde das Verfahren später eingestellt, ohne das ein Verursacher der Beschädigung gefunden worden war, dennoch soll jetzt eine erneute Strafanzeige folgen.

Nach Einschätzung eines Baumgutachters wird die Buche aufgrund der bisherigen Schädigungen nicht ihr normales Lebensalter erreichen. Die Stadt bemüht sich aber, den Baum noch so lange wie möglich durch Pflegemaßnahmen zu erhalten. (red) 

Zurück

Einen Kommentar schreiben