Millionen abgerechnet

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Anderthalb Jahrzehnte nach dem Ende des Bund-Länder-Förderprogramms „Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete“ kann die Stadtverwaltung die entsprechenden Akten endgültig ins Archiv stellen. Wie es aus dem Rathaus heißt, hat die Landesdirektion die Abrechnung durch die Stadt gebilligt.

Unterm Strich hat Hoyerswerda aus dem Programm rund 17,2 Millionen Euro erhalten. Laut einer Mitteilung an die Stadträte sind damit fast 90 Einzelmaßnahmen gefördert worden, darunter Abrisse, Neubauten sowie die Gestaltung von Freiflächen. 

Da Förderung fast immer auch bedeutet, dass ein Eigenanteil bereitgestellt werden muss, beliefen sich die Gesamtinvestitionen über das Programm in der Stadt sogar auf rund 25,7 Millionen Euro. Das Programm „Städtebauliche Weiterentwicklung großer Neubaugebiete“ lief zwischen 1993 und 2004. Das Bild entstand 2002. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben