Mietshaus vorgesehen

Montag, 11. Februar 2019

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Am Weg, der als Verlängerung der Straße am Bahnhofsvorplatz von der Heinrich-Heine- zur Pestalozzistraße führt, soll ein Wohnhaus entstehen. Ohne Diskussion hat der Verwaltungsausschuss des Stadtrates dem Verkauf des Grundstückes östlich dieses Weges zu diesem Zwecke zugestimmt.

Die Stadt sagt, es sei wegen seines unregelmäßigen Zuschnittes schwer verwertbar und die Anordnung eines Baukörpers schwierig. Dem Käufer, einem Einwohner von Bröthen, gehört aber bereits ein angrenzendes Grundstück.

Die Stadtkasse wird für die etwa 850 Quadratmeter fast 30 000 Euro einnehmen – sofern das Landratsamt in Bautzen dem Verkaufsbeschluss zustimmt. Der Beschlussvorlage aus dem Verwaltungsausschuss zufolge ist vorgesehen, ein Gebäude mit insgesamt sechs Mietwohnungen zu errichten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Robert Schacht |

Nehmt der Altstadt die Grünflächen, denn das Mietshaus braucht bestimmt dann noch Parkplätze für die Mieter.

Kommentar von René Lehmann |

Wieso muß in der Altstadt immer alles auf Gedeih und Verderb mit irgendwelchen Mietshäusern zugeballert werden? Wieso kann man Wiese nichtmal Wiese sein lassen und sich freuen, wenn überhaupt noch ein wenig Grün zu finden ist. Wieso muß denn immer alles seitens der Stadt "verwertbar" sein? Kleiner Tipp am Rande. In WK8 oder WK9 gibt es genügend Freiflächen zur Errichtung von Mietshäusern. Vorsicht Ironie: In der Friedrichstraße gegenüber vom Parkcafe der kleine Park kann doch auch weg. Stattdessen 1-2 Mietshäuser sind bestimmt auch gut gelegen und alles ist gut "verwertet".