Mann aus Lohsa umgekommen

Donnerstag, 12. Mai 2016

Foto: Münchner Merkur / merkur.de / Youtube

Der Tod eines 51-jährigen Mannes aus der Gemeinde Lohsa ist Gegenstand von Untersuchungen der bayerischen Kriminalpolizei, der Staatsanwaltschaft sowie der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) in Braunschweig. Der Pilot starb gemeinsam mit einem 30-Jährigen aus Augsburg, als am Sonntag zwischen Teising und Oberholzhausen in Oberbayern ihr Ultraleichtflugzeug abstürzte.

Nach Angaben der Polizei waren die beiden Männer auf dem Sportflugplatz Mößling bei Mühldorf am Inn wohl zu einem Probe-Flug gestartet. Es heißt, offenbar sei ihr Flugzeug nur wenige Minuten nach dem Start in Schwierigkeiten geraten.

Während die ersten Untersuchungen an der Absturzstelle rasch erledigt waren und sie inzwischen beräumt ist, ist mit Erkenntnissen zur Absturzursache kaum binnen Kurzem zu rechnen. Die BFU sagt, ein Zwischenbericht werde wohl in einigen Wochen vorliegen. Der Abschlussbericht jedoch könne einige Monate in Anspruch nehmen. Gleiches gilt nach Angaben der Staatsanwaltschaft Traunstein für ein von ihr bei einem Sachverständigen in Auftrag gegebenes Gutachten. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben