Lösung gesucht

Samstag, 10. Februar 2018

Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. In der nach Regen von "Überflutungen" geplagten Senftenberger Vorstadt soll es weder eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h noch in absehbarer Zeit einen Regenwasserkanal geben.

Uwe Kratzert, beratender Bürger für die Linkspartei, regte daher im Technischen Ausschuss des Stadtrates an, zu prüfen, ob man nicht einen Kanal - denkbar wäre auch eine zusätzliche Rigole (Regenwasserversickerung) - im Gehwegbereich bauen könnte.

Auch bei der Geldbeschaffung für eine Befestigung des Weges möge die Verwaltung kreativ sein. Hauptproblem auf der Straße scheint zu sein, dass die Gullys ohne Abfluss sind, das Wasser also nur langsam versickert. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben