LMBV-Aufsichtsrat im Stollen

Sonntag, 20. August 2017

Foto: LMBV / Christian Bedeschinski

Im Aufsichtsrat des bundeseigenen Bergbausanierers LMBV sitzen: Dr. Ulrich Teichmann und Karin Kranzusch vom Bundesfinanzministerium, Dr. Susanne Lottermoser vom Bundesumweltministerium, Dr. Peer Hoth vom Bundeswirtschaftsministerium, Barbara Fichte von der Industrie- und Handelskammer Cottbus, Oliver Heinrich von der Gewerkschaft IGBCE, LMBV-Betriebsratschef Olaf Gunder, Betriebsrätin Anke Thäle und Betriebsrat Volkmar Wagner.

In dieser Woche gab es eine Aufsichtsratssitzung in Bad Frankenhausen, über die die LMBV informiert. Worüber gesprochen wurde, wird nicht mitgeteilt. Beziehungsweise ist nur von "aktuellen Themen der Bergbausanierung" die Rede.

Es ist also nicht bekannt, ob die laufende Knappensee-Sanierung, die von Anrainern erhoffte Lugteich-Sanierung, die "Braune Spree" oder die Sperrung großer Kippenflächen in der Lausitz eine Rolle spielten. Stattdessen hat die LMBV dieses Foto von einer Befahrung eines Kali-Spat-Schachtes veröffentlicht. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Manfred Dubig |

Wenn ich diese Horde sehe, wird noch klarer, warum Knappensee und Silbersee noch viele Jahre gesperrt bleiben. Die wollen alle in dieser dubiosen Firma das Rentenalter erwerben.