Lebhafte Kohle-Diskussion

Mittwoch, 18. Mai 2016

Foto: Mirko Kolodziej

"Die Zukunft der Lausitz - mit oder ohne Kohle?" war das Thema, zu dem am Abend kontrovers, aber weitgehend sachlich im Hoyerswerdaer Bürgerzentrum am Markt diskutiert wurde. Eingeladen hatte mit Unterstützung der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung das Bürgerteam von Sorvia .

Und so saßen im gut besuchten Café Auszeit (von links) Sorvia.de-Chefredakteur Dieter Görner, der Bundestagsabgeordnete und frühere sächsische Wirtschaftsminister Thomas Jurk (SPD), Andreas Tietze von der Landeszentrale, der Präsident der Vereinigung zur Förderung erneuerbarer Energien in Sachsen und ehemalige Bundestagsabgeordnete Dr. Wolfgang Daniels (Grüne) sowie Dr. Günter Seifert vom Traditionsverein Glückauf Schwarze Pumpe.

Bandbreite der Argumente und Meinungen: Von "Der weitere Ausbau von Tagebauen ist aus meiner Sicht nicht mehr nötig." (Daniels) bis "Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir die Energieversorgung mit dem Ausstieg aus der Kernenergie ohne die Braunkohle gewährleisten können; und das auf zwei Jahrzehnte." (Jurk)

Einigkeit im Saal grundsätzlich: Das Ende der Braunkohleverstromung kommt (umstritten ist nur, wann) - bis dahin muss die Region sich zusammenraufen und wirtschaftliche Alternativen schaffen (unterschiedliche Vorstellungen gibt es, wie und welche). (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben