Die Lausitz steht zusammen

Donnerstag, 09. Juni 2016

Foto: Rainer Könen

Die Mitglieder der Lausitzrunde, das sind die Vertreter von 22 sächsischen und brandenburgischen Kommunen, Landkreisen, Ämtern und Dörfer, haben in Schwarze Pumpe einen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) unterzeichnet.

Dieses Schreiben ist kein Bittgesuch, sondern ein Angebot, den mit dem Ende der Braunkohleverstromung verbundenen Strukturwandel aktiv mit zu gestalten, betonte die Sprecherin der brandenburgischen Kommunen, Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier.

Per Staatsvertrag soll die Lausitz als europäische Modellregion für den Strukturwandel festgeschrieben werden, wie Torsten Pötzsch, Oberbürgermeister von Weißwasser und Sprecher der sächsischen Kommunen, deutlich machte.

Es ist der zweite Brief aus der Lausitz an die Kanzlerin zu diesem Thema. Schon den ersten hatten mehr als 20 Amtsträger vor rund einem halben Jahr unterzeichnet und abgeschickt. Eine Antwort gibt es bis heute nicht. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben