Landrat soll verhandeln

Montag, 15. Mai 2017

Foto: Archiv
Foto: Archiv

Im Landkreis Bautzen gibt es zwei Volkshochschulen und zwei mit öffentlichen Mitteln betriebene Musikschulen. Ende 2018 endet die bei der jüngsten Kreisgebietsreform vereinbarte Lösung. Landrat Michael Harig soll in einer Woche beauftragt werden, gemeinsam mit der Stadt Hoyerswerda einen Entwurf für eine Folgevereinbarung über die Erfüllung von Aufgaben der Musikschule und Volkshochschule durch die Stadt Hoyerswerda, einschließlich deren Finanzierung, zu erarbeiten, abzustimmen und zur Beschlussfassung vorzulegen.

So sieht es eine Vorlage für den Kultur- und Bildungsausschuss des Kreises vor, der in einer Woche tagt. Denkbar ist, dass die Musik- und Volkshochschulen in Trägerschaft des Kreises vereint werden. Der Kreis könnte aber auch die bestehende Vereinbarung mit der Stadt Hoyerswerda weiterführen und den drohenden Verlust der Förderung durch den Kulturraum ausgleichen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.

Eine dritte Variante, dass der Kreis direkt die Zoo, Kultur und Bildung gGmbH mit der Betreibung beauftragt, wird in der Beschlussvorlage als ungünstig bewertet. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben