Künftige Paddel-Optionen

Mittwoch, 30. Januar 2019

Geafik: arteffective/Susann Metasch

Lausitzer Seenland. Drei längere Wasserwanderrouten favorisiert der Zusammenschluss der Seenland-Kommunen künftig für muskelbetriebene Boote: Boxberg–Landesgrenze, Energiefabrik–Geierswalder See und Silbersee bis zur Anbindung Spree.

Erstgenannte 30-km-Route unter Einbeziehung der Spree und des Schwarzen Schöps könnte kurzfristig umgesetzt werden, sie birgt eher wenig Beeinträchtigungen durch Bergbau oder Naturschutz.

Mittelfristig hinzukriegen ist die Strecke zwischen Geierswalder See und Energiefabrik über Schwarze Elster und Knappensee. Allerdings gibt es keinen Verbindungskanal hin zur Energiefabrik.

Wie diese Verbindung künftig gestaltet werden könnte, wird jetzt weiter untersucht.Die dritte genannte Route würde vom Silbersee über den Dreiweiberner See und Bernsteinsee an die Kleine Spree anbinden. Sie ist am schwierigsten herzustellen.

Grund ist, dass sie aus einigen Teilabschnitte besteht, die zwar nicht ausgeschlossen, aber auch keine bevorzugten Trassen sind. Die Vorschläge knüpfen an die Studie eines Planungsbüros speziell zu Verbindungen zwischen den Lohsaer Seen an. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben