Kritischer Blick

Montag, 10. April 2017

Foto: LSK / Laura Thieme

Mit Dr. Gotthard Knoll (links) und Dr. Bernhard Egen (Zweiter von links) haben jetzt zwei Gutachter das neue Endoprothetik-Zentrum am Seenland-Klinikum in Hoyerswerda unter die Lupe genommen. Hier sehen sie sich zusammen mit Orthopädie-Oberarzt Frank Heublein die Dokumentation an.

Knoll und Egen stammen vom Institut ClarCert aus Neu-Ulm, das die Einhaltung von Qualitäts-Standards kontrolliert. Ziel solcher Überprüfungen sind immer Zertifikate, mit denen das Klinikum seine Kompetenz nachweisen kann.

Im Endoprothetik-Zentrum werden seit Dezember künstliche Gelenke interdisziplinär koordiniert implantiert. "Besonderes Augenmerk wird auf die hohe Implantatssicherheit gelegt", heißt es in einer Mitteilung des Krankenhauses. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben