Kriegs-Einnerung

Dienstag, 18. September 2018

Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Für die recht realistische Nachbildung von Szenen aus der Stadtgeschichte gesorgt hat Karl-Heinz Hempel, der von 1990 bis 2004 das Stadtmuseum geleitet hat. Er schuf dazu mehrere sogenannte Dioramen.

Das hier gezeigte stellt einen - fiktiven - Moment in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg dar. Im April 1945 wurden Teile der Stadt zerstört. Danach rückte die Rote Armee ein - symbolisiert durch Panzer und Gulaschkanone auf dem Markt. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben