Kreisverwaltung bleibt

Montag, 03. Dezember 2018

Das Sparkassengebäude bleibt Verwaltungsstandort. Foto: Uwe Schulz
Das Sparkassengebäude bleibt Verwaltungsstandort. Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die Kreisverwaltung bleibt auch in den kommenden zehn Jahren mit einem Standort in Hoyerswerda vertreten. Der Technische Ausschuss des Kreistages hat nun für die von der Verwaltung genutzten Räumlichkeiten im Hoyerswerdaer Sparkassengebäude beschlossen: Es wird ab dem Sommer kommenden Jahres einen neuen Mietvertrag geben; und zwar nicht nur für zehn Jahre, sondern obendrein auch noch mit einer zweimaligen Verlängerungsoption um je drei Jahre.

Vorausgegangen war der Entscheidung eine Untersuchung des Beratungsunternehmens KEM Kommunalentwicklung Mitteldeutschland GmbH. Die dabei verfolgte grundsätzliche Marschrichtung: Es gebe für Hoyerswerda sowohl mittel- wie auch langfristig einen Bedarf an Arbeitsplätzen der Kreisverwaltung: „Als Tendenz ist erkennbar, dass ein Bürgeramt, die Betreuungsbehörde des Sozialamtes, das Team des Allgemeinen Sozialen Dienstes im Jugendamt für die Region Hoyerswerda sowie das Gesundheitsamt mit seiner Amtsleitung vor Ort vorgehalten werden sollen.“

Auch das Kreis-Jobcenter solle in der Stadt vertreten bleiben. Mittelfristig gehe es um 150, langfristig durch arbeitsorganisatorische Optimierung um etwa 100 Arbeitsplätze. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben