Kreisfusion vorgeschlagen

Donnerstag, 06. Oktober 2016

Grafik: Innenministerium Brandenburg

Noch grenzt die Stadtregion Hoyerswerda an gleich zwei brandenburger Nachbarkreise. Geht es nach der Landesregierung in Potsdam, liegen Spremberg (Spree-Neiße) und Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) aber bald in einem gemeinsamen Landkreis.

Ein am gestrigen Mittwoch präsentierter Vorschlag von Innen- und Finanzministerien zu einer landesweiten Kreisreform sieht vor, Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz, Elbe-Elster und die Stadt Cottbus zusammenzuschließen. Argumentiert wird zum Beispiel, dass dann der größte Teil der Niederlausitz und obenddrein das brandenburger Siedlungsbegiet der Sorben in einem Kreis lägen und die touristische Vermarktung sowie der Strukturwandel nach dem Kohleaussteig einfacher wären.

Entstehen würde der nach Fläche wie Bevölkerung größte Landkreis in Brandenburg. Allerdings gibt es bereits erheblichen Protest gegen die Reformpläne - nicht nur in der Lausitz. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben