Krawall in der Kreisliga

Montag, 27. Juni 2016

Einen Polizeieinsatz beim Fußballspiel – das hat man auf dem Zeißiger Sportplatz noch nicht erlebt. Am Sonntagnachmittag ist die Polizei erstmals gerufen worden. Bei der Kreisliga-Begegnung des SV Zeißig II und des FC Lausitz aus Hoyerswerda waren etwa 15 Männer erschienen, die nach Angaben des Hinweisgebers auf Krawall aus waren. Die teils maskierten Personen waren einer Hoyerswerdaer Gruppe zuzurechnen.

Sie entrollten ein Plakat mit der Aufschrift „Fußball-Mafia“ und zündeten Pyrotechnik. Drei von ihnen, so schildert es die Polizei, stürmten auf die Polizisten zu, als diese einschritten. Der Schiedsrichter unterbrach die Partie. Die Streifen des örtlichen Reviers sowie Spieler beider Vereine beruhigten die Situation und sorgten dafür, dass die Störer den Platz verließen.

Über das Führungs- und Lagezentrum wurde der Einsatzzug der Polizei nach Zeißig beordert, um weitere Ausschreitungen zu verhindern. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen gegen die ortsansässigen Randalierer aufgenommen. Außer Sengschäden am Rasen gab es keine weiteren Schäden zu beklagen.

Beobachter gehen davon aus, dass es sich bei den Störern um die seit 15 Jahren bestehende Gruppierung Black Devils handelt. Es war der letzte Spieltag. Ab Juli firmiert der FC Lausitz  unter HFC (Hoyerswerdaer Fußballclub). Die Zeißiger verloren die Partie übrigens 2:4. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben