Konkretere Bahnhofs-Pläne

Samstag, 15. Oktober 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Ein halbes Jahrzehnt, nachdem die Bahn Hoyerswerdas Bahnhof verschlossen hat, soll er nun wohl tatsächlich wieder eine Nutzung bekommen. Im Stadtrat geht es am Ende des Monats unter anderem um eine Maßnahmevereinbarung mit den Eigentümern zur Sanierung mit Hilfe von staatlichem Fördergeld.

Wie aus einem Papier für die Sitzung hervorgeht, gehören der Interessengemeinschaft Bahnhof Hoyerswerda neben dem CDU-Landtagsabgeordneten Frank Hirche auch die beiden Unternehmer Rainer Glausch und Thomas Gröbe an. Sie hatten das Empfangsgebäude vor zwei Jahren für 11.000 Euro ersteigert.

Nun soll nicht nur die Empfangshalle wieder geöffnet werden. Geplant sind ein Imbiß und Büros ebenso wie eine museale Nutzung in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben