Klinikum bildet Zentren

Dienstag, 05. April 2016

Foto: Mirko Kolodziej

Hand in Hand arbeiten am Hoyerswerdaer Seenland-Klinikum Chirurgie-Chefarzt Professor Thomas Sutter (links) und Gastroenterologie-Chefarzt Dr. Robert Donoval bei der Behandlung von Darmkrebs. Das Krankenhaus schafft derzeit ein Darmzentrum, bei dem noch andere Fachgebiete und niedergelassene Ärzte mitwirken werden.

Es arbeitet aber generell an der Schaffung mehrerer medizinischer Zentren. Es geht darum, Patienten nicht so sehr nach organisatorischen Strukturen in Kliniken und Abteilungen zu behandeln, sondern multiprofessionell und interdisziplinär je nach Krankheit.

Das Klinikum ist überzeugt, so qualitativ besser vergleichbar zu sein. Deshalb sollen Endoprotetik-Zentrum, Brustzentrum oder Zentrum für gelenkerhaltende Chirurgie auch durch medizinische Fachgesellschaften in regelmäßigen Abständen überprüft und zertifiziert werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben