Versteigerungen nur per Web

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Foto: Rainer Könen (A)

Die Zeiten, in denen das Hoyerswerdaer Bürgeramt Fund-Fahrräder vor Ort versteigert hat, sind vorbei. Die Umstellung auf das virtuelle Auktionshaus von Bund, Ländern und Gemeinden habe ich bewährt, heißt es aus dem Fundbüro.

Seit Anfang des Jahres wurden 79 Fundfahrräder über dieses Portal versteigert. Jeder eingestellte Artikel ist auch verkauft worden. Das Mindestgebot liegt immer bei 5 Euro.

Der Erlös pro Rad beträgt zwischen 20 und 30 Euro. Interessenten kommen unter anderem auch aus Berlin, Dresden oder Polen. In einigen Tagen startet die nächste Internet-Versteigerung. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben