Keine Konzerte im Schloss

Donnerstag, 13. April 2017

Dieser Anblick ist derzeit so nicht möglich. Das Schloss Hoyerswerda ist eingerüstet, wird zur Baustelle. Foto: Uwe Schulz
Dieser Anblick ist derzeit so nicht möglich. Das Schloss Hoyerswerda ist eingerüstet, wird zur Baustelle. Foto: Uwe Schulz

Am Dienstag fiel eine der weitreichendsten Entscheidungen für die diesjährigen 52. Musikfesttage. Alle Veranstaltungen, die im Schloss Hoyerswerda geplant waren, müssen umverlegt werden. Kerstin Noack, bei der Zoo, Kultur und Bildung gGmbH für das Schloss zuständig, zog die Notbremse, als nach Absprache mit den Baufirmen nun der genaue Bauablauf für die Teilsanierung des Barockteils des Schlosses klar war.

Um die Veranstaltungen wie geplant durchführen, um Proben der Künstler und die jeweilige Reinigung vor Veranstaltungsbeginn absichern zu können, hätten die Bauarbeiten umstrukturiert werden müssen, so dass es zu erheblichen Bauverzögerungen gekommen wäre.

Lausitzhallen-Projektleiterin Carmen Hoffmann war selbstverständlich nicht glücklich über die „sehr kurzfristige und überraschende“ Nachricht der Absage. Darüber hinaus wurde festgelegt: Die Lausitzhalle benachrichtigt, so weit möglich, die Besucher persönlich, aber ungeachtet dessen, so wie hier, öffentlich.

Zusätzlich wird ein Shuttle vom Schloss zu den neuen Konzertorten eingerichtet, damit jeder Gast, der sich dennoch irrtümlich am Schloss einfindet, pünktlich zum Konzert kommt. Alle Konzerte beginnen 15 Minuten später. „Wir bitten alle Unannehmlichkeiten zu entschuldigen!“

Im Schloss ist der Zugang zum Erlebnisreich, zum Stadtarchiv und zur Museumsverwaltung noch möglich. Der Lift kann unter Begleitung des Besucherservice genutzt werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben