(K)ein Abschied

Dienstag, 12. Dezember 2017

Petra Zickler bekam unter anderem Glückwünsche vin Rainer Warkus (r.) und Betriebsleiter Matthias Brauer (l.) Foto: Hagen Linke

Hoyerswerda. Als ein „Schwimm-Urgestein in Hoyerswerda“ bezeichnete am Montag Lausitzbad-Geschäftsführer Rainer Warkus (r.) die scheidende Mitarbeiterin Petra Zickler bei der offiziellen Verabschiedung im Kreise der Kollegen. Und in der Tat: Niemand hat gezählt, wie viel Tausenden Kindern die 63-Jährige das Schwimmen beigebracht hat. Seit über 45 Jahren ist Petra Zickler in Schwimmhallen bzw. -Bädern der Stadt aktiv, engagierte sich beim Aufbau des Präventionsangebotes des Bades – auch für Senioren.

Petra Zickler wurde am Montag als hauptamtliche Badmitarbeiterin verabschiedet. Seit Anfang des Monats ist sie in Rente. Aber in der Schwimmausbildung der Kinder, der Förderung von Talenten, insbesondere im Schwimmsportverein wird die Diplomsportlehrerin weiter im Bad tätig sein. Es ist also kein Abschied, sondern ein Zwischenschritt auf dem Weg zum Ruhestand. „Sie haben vier Geschäftsführer überlebt“, sagte Rainer Warkus mit einem Augenzwinkern. „Sie werden auch noch einen fünften überleben.“ (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben