Kampf gegen die Bienenpest

Samstag, 02. Dezember 2017

Foto: Pixabay

Hoyerswerda. Zur Jahreszeit mag das Foto nicht unbedingt passen, aber: Gegen eine Bienenkrankheit kämpfen derzeit die Imker der Stadtregion sowie das Landratsamt Bautzen. Einen ersten Fall der Amerikanischen Faulbrut gab es im August.

Seither haben Mitarbeiter des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes 43 Imker besucht und zwei weitere Fälle entdeckt. Ein amtlicher Sperrkreis erstreckt sich über Hoyerswerda, Kühnicht, Zeißig, Dörgenhausen, Bröthen/Michalken, Spohla, den Schwarzkollmer Koselbruch und das Gebiet rund ums Terra-Nova-Gelände im Spreetaler Kippengebiet.

Da die Bienenpest nur die Brut, nicht aber erwachsene Tiere befällt, lässt man die betroffenen Völker ausschwärmen und tauscht die mit Erregern versuchten Beuten aus. Im ersten Fall hat das gut geklappt. Bei den beiden anderen Imkern muss bis zum Frühling gewartet werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben