Kalk zur Neutralisation

Donnerstag, 20. Juli 2017

Foto: LMBV

Täglich verteilt das Schiff "Klara" des staatlichen Bergbausanierers LMBV derzeit bis zu 220 Tonnen Kalksteinmehl im Partwitzer See. Wie es in einer Mitteilung des bundeseigenen Unternehmens heißt, passiert das bei bis zu elf Touren am Tag.

Ziel ist, den sauren pH-Wert des Wassers in den neutralen Bereich anzuheben. Der Partwitzer See ist das geflutete Restloch des Braunkohlentagebaus Skado. Neun Jahre wurde Wasser zugeführt, bis 2015 der Endstand erreicht war. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben