Junge Flüchtlinge in Ex-Schule?

Donnerstag, 14. Januar 2016

Foto: Uwe Schulz

Die Gemeinde Lohsa vermietet drei Wohnungen an den Landkreis Bautzen, der darin Asylbewerberfamilien unterbringen will. Das beschloss der Gemeinderat am Dienstag mehrheitlich bei einer Enthaltung. Es handelt sich jeweils um zwei-Raum-Wohnungen, zwei in Litschen und eine in Steinitz. Festgehalten wird ein Sonderkündigungsrecht im Mietvertrag, falls keine Familien einziehen oder „unvertretbare Verhältnisse“ eintreten.

Der in der Sitzung anwesende 1. Beigeordnete des Landkreise, Udo Witschas,  geht davon aus, dass die Wohnungen Mitte Februar belegbar sind. Aus welchen Ländern die Mieter kommen, und wann sie einziehen, könne jetzt noch nicht gesagt werden. Es sei aber niemand aus einer Erstaufnahmeeinrichtung, sondern ausgesuchte Familien, die bis dato in Heimen untergebracht sind. Vor dem Einzug wird es wohl noch Einwohnerversammlungen in den betreffenden Ortsteilen geben.

An dem Plan, in der ehemaligen Grundschule Weißkollm unbegleitete minderjährige Flüchtlinge unterzubringen, hält das Landratsamt weiter fest. Eine Entscheidung darüber fällt der Gemeinderat voraussichtlich in seiner Februar-Sitzung.(red)

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben