Insolvenzverfahren beantragt

Mittwoch, 29. Juni 2016

Der finanziell angeschlagene Hoyerswerdaer SV 1919 ist ein Fall für das Insolvenzgericht. Nach einem Antrag des Vereins auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat das Amtsgericht Dresden einen Gutachter eingesetzt. Laut Insolvenzordnung ermittelt er unter anderem, ab der Verein überschuldet ist bzw. ob das Vermögen zur Deckung der Kosten eines Insolvenzverfahren ausreicht. Mit einem Ergebnis ist in zwei bis drei Monaten zu rechnen.

Finanzielle Probleme belasten den Verein schon länger. So befand er sich in einem Rechtsstreit mit dem Sportbund Lausitzer Seenland - Hoyerswerda über Zahlungen für die Nutzung von Räumen in dem vom Sportbund betriebenen Jahnstadion. Die sportliche Zukunft der 1919-Fußballer ist gegeben: Sie sollen ab 1. Juli 2016 für den Hoyerswerdaer FC auflaufen, den jetzigen FC Lausitz Hoyerswerda (FCL). Der FCL lädt für den heutigen Mittwochabend um 19 Uhr zu einer Informationsrunde in das Jugendclubhaus Ossi ein. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben