In den Rathäusern weht jetzt ein närrischer Wind

Montag, 12. November 2012

Bürgermeister Thomas Delling übertrug der neuen Stadtregierung unter Prinz Robert II. und Prinzessin Susann I. eine Aufgabe für ihre Amtszeit.
Bürgermeister Thomas Delling übertrug der neuen Stadtregierung unter Prinz Robert II. und Prinzessin Susann I. eine Aufgabe für ihre Amtszeit.

In Bernsdorf ist alles ein bisschen anders. Fröhlichkeit und närrisches Getümmel brauchen hier keinen bestimmten Tag oder eine exakte Uhrzeit. Kurzerhand wurde hier schon eher gefeiert, nämlich am Vorabend des 11.11. des eigentlichen Beginns der Karnevalszeit. Warum? „Das war rein organisatorisch nicht anders möglich. Wir wollten unser 60-jähriges Bestehen ganz in Ruhe feiern. Das wäre am Sonntag so nicht möglich gewesen“, sagte Peggy Grimmert, die Präsidentin des Bernsdorfer Karnevalsclubs (BKC). Nun, ruhig ging es im Saal des „Grünen Waldes“ wahrlich nicht zu. Denn die Bernsdorfer und ihre Gäste lieben den Karneval und den BKC, der diese Art von Veranstaltungen nun schon seit sechzig Jahren möglich macht. Die Karten für die Jubiläumsfeier waren schon im Vorfeld alle längst ausverkauft. Man feiert hier gern zusammen. Mit dem Bürgermeister, Mitarbeitern der Stadtverwaltung, von Schulen und aus anderen Einrichtungen. Und natürlich befreundeten Karnevalsvereinen aus der näheren Region wie Schwepnitz oder Hoyerswerda.
Die Abendveranstaltung hatte noch nicht einmal richtig begonnen, da kochte bereits die Stimmung. Verkleidete Ex - Oldies tanzen ausgelassen neben Ölscheichs, klatschen bei den Auftritten der Funkengarde begeistert in die Hände gefolgt von lauten Jubelrufen. Der Spaß daran wirkte nicht aufgesetzt oder verordnet, er war echt. Wissen doch die anwesenden Eltern auch, dass ihre Kinder beim Bernsdorfer Karnevalsclub in ihrer Freizeit mehr als gut aufgehoben sind. Zu verdanken ist das auch Manuela Gröger, Bürgermeister Harry Habel, Marcus Neumann, Fritz Nischan und Kurt Körner, die am Abend allesamt für ihr außergewöhnliches Engagement vom Verband Sächsischer Carneval (VSC) ausgezeichnet wurden. Der VSC ist die Dachorganisation der Karnevalsvereine, Faschingsclubs und Elferräte im Freistaat. Kurt Körner ist mit seinen 92 Jahren der älteste Gardist im Verein und vielleicht sogar in ganz Sachsen. Er bekam einen Ehrenplatz an diesem Abend. Einzigartig ist wohl auch die Krönung des neuen Prinzenpaares Steffen der I. und Prinzessin Victoria die II. Denn wo findet die Amtseinführung schon vor dem eigentlichen 11.11. statt? Und selbst die symbolische Übernahme des Rathauses ging mit der Schlüsselübergabe schon um Mitternacht über die Bühne. Exakt um null Uhr überreichte Bürgermeister Harry Habel einen großen Korb gefüllt mit Heu, Kohlen und (unechten) Mäusen nebst Schlüssel an BKC-Präsidentin Peggy Grimmert.

Hoyerswerdas Stadtverwaltung kapitulierte ohne Gegenwehr, als das Alte Rathaus gestern um 11.11 Uhr vor den Augen zahlreicher Schaulustiger mit einer Konfetti-Kanone beschossen wurde. Bürgermeister Thomas Delling übergab Rathausschlüssel und Stadtkasse an den Hoyerswerdaer Karneval Club (HKC). In der Stadt regieren nun in den nächsten Monaten Prinz Robert II. und Prinzessin Susann I. Und der HKC proklamierte gestern gleich lautstark einige Änderungen im städtischen Leben: So solle künftig jeder Verkehrsteilnehmer auf der Kreuzung Bautzener Allee/Einstein-/Niederkirchnerstraße die Ampel für sich auf Grün schalten können – gegen einen Obolus, versteht sich, der dann der Stadtkasse zugutekommt. Apropos: Um die Stadtfinanzen aufzubessern, so ein Vorschlag der neuen Regierung, könnte Hoyerswerda das Stadtrecht abgeben und sich in drei Dörfer teilen, nämlich „Alt-Dorf“, „Neu-Dorf“ und „Indianerdorf“… Bürgermeister Thomas Delling hatte seinerseits eine Aufgabe für die regierenden Karnevalisten parat: Sie sollen sich während ihrer Amtszeit eine Sparmaßnahme ausdenken, die dann den Stadtrat ohne Gegenstimme passiert. Er wünschte „viel Spaß“ dabei…

In Wittichenau wird mit dem den Männern vorbehaltenen Internationalen Frühschoppen, der gestern in der Mehrzweckhalle stattfand, die Karnevalssaison eröffnet. Ein paar Gardemädchen durften aber auch dabei sein. Das bunte Bühnenprogramm kam bestens an.
Währenddessen feierten die Frauen den vom Weiberfaschingsverein organisierten Karnevalsauftakt auf dem Marktplatz. Das passiert nur, wenn der 11.11. auf ein Wochenende fällt. Die farbenfrohen, aufwendig hergestellten Kostüme der Frauen waren eine wahre Augenweide. Für Musik und Stimmung sorgten die DJs Ottoline und Klausine.

Zurück

Einen Kommentar schreiben