Immobilien-Karussell

Mittwoch, 25. Januar 2017

Foto: Ralf Grunert

Die Stadt Lauta möchte sich aus Kostengründen von Immobilien trennen. Vorzugsweise sollen die Objekte an private Investoren oder auch Vereine abgegeben werden, die nach Möglichkeit ein gutes Konzept verwirklichen können.

Bei einer Einwohnerversammlung Ende letzten Jahres waren vom Bürgermeister das Jugendklubhaus Lauta und das Haus der Begegnungen in Torno als Beispiele genannt worden.

Immobilien, für die bereits Interesse bekundet wurde, sind das ehemalige Laubuscher Rathaus (im Bild), das einstige Kinderwochenheim an der Krankenhausstraße in Lauta, der ehemalige Speisesaal der Oberschule in Lauta und der ehemalige Bauhof in Torno. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben