Im Kreise(l)

Montag, 13. Juni 2016

Foto: Uwe Jordan

Hoyerswerdas erster Kreisverkehr in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße hatte seinerzeit viel Spott zu erdulden: „Hamacher-Kreisel“ nach dem damaligen Hoyerswerdaer Baubürgermeister Walter Hamacher ward er geheißen, und düstere Prophezeiungen mutmaßten, niemals werde der Lkw-Verkehr (schon gar nicht der mit Anhänger!) hier herumkommen.

Nun, das Verkehrsbauwerk hat seine Tüchtigkeit seither sattsam unter Beweis gestellt. Interessant ist dieser Blick aus der Höhe auch, weil er zeigt, wie durch den Teilabriss der Albert-Schweitzer-Straße (siehe Freifläche rechts neben dem Großblock gegenüber vom Hoffmann-Möbel-Flachbau) das früher doch stadtmauer-artig arg verdichtete Bild der Hoyerswerdaer Neustadt an dieser Stelle wieder etwas aufgelockert worden ist.

Um die Zukunft der Hoyerswerdaer Neustadt beziehungsweise den weiteren Abriss von Häusern und ganzen Vierteln geht es am Mittwoch der nächsten Woche auch bei einer Bürgerversammlung. Sie beginnt um 16 Uhr in der Lausitzhalle. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben