Im katholischen Dorf

Freitag, 30. September 2016

Foto: Gernot Menzel

Die Geschichte von Dörgenhausen ist eng mit dem Kloster St. Marienstern in Panschwitz- Kuckau verbunden. Gut 550 Jahre lang war der Ort dem Kloster unterstellt, was die bis heute anhaltende Bindung an die katholische Region um Wittichenau erklärt.

Ausdruck der Religiosität im Hoyerswerdaer Ortsteil ist nicht nur die 1952 errichtete Kapelle, sondern auch die insgesamt 19 Wegkreuze im Ort. Das Hoyerswerdaer Tageblatt widmet Dörgenhausen und seinen 680 Einwohnern am heutigen Freitag in seiner Dorf-Serie eine Sonderseite. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben