Im Bergbau-Wald

Mittwoch, 31. Mai 2017

Foto: Leag

Im Jahr 2003 auf Kippenflächen des Tagebaus Welzow-Süd gepflanzter Wald ist jetzt amtlich anerkannt eine "gesicherte Kultur". Dieses vom Bergbaukonzern Leag verbreitete Bild zeigt Leag-Mitarbeiter bei einem Vor-Ort-Termin mit dem Landesbetrieb Forst Brandenburg.

Auf 116 Hektar haben sich einer Leag-Mitteilung zufolge Kiefern, Eichen, Robinien, Lärchen und Buchen gut entwickelt. „Die behördliche Anerkennung bedarf intensiver Vorbereitung von Unterlagen, Protokollen und Kartenwerk“, sagt Franziska Uhlig-May, Leiterin Rekultivierung und Naturschutz bei der Leag (Zweite von rechts).

Wie es weiter heißt, würden bei der Abnahme unter anderem die Anzahl und Vitalität der Bäume sowie der Pflegezustand der Fläche bewertet. Nur für wenige Flächen seien Nachbesserungen empfohlen worden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben